26/07 - 05/08 SPIEL-RAUM

Rüdiger Steiner / Mathias Heidel

 

Ein Raum, in dem ALLE mitmachen können

 

Der SPIEL-RAUM ist ein Raum voller Materialien - mit offenen, großen, kleinen Menschen voller Neugier.
Darin entstehen gestalterische Dialoge mit spielerischem Entdecken, Ausprobieren und Begegnen. Für 10 Tage
lädt dieser SPIEL-RAUM in Zusammenarbeit mit möglichst vielen lokalen Beteiligten in das QUIDDE_ZENTRUM ein. Das Thema GEFÄHRT_INNEN zum GLÜCK  bietet Möglichkeiten des Bauens, des Malens, des Tanzens, des Singens, der Poesie und des Musikmachens … es entsteht eine große bespielbare Raum-Installation. Je nach den Ideen und Interessen der aktiv oder als Gäste Mitmachenden, planen wir Aktionen, Essen, Feiern, Konzerte ... 
 

Neugierige, die sich aktiv beteiligten möchten, oder als Gast dabei sein möchten,

sind herzlich willkommen und können  sich unter 0151-46556972 melden.

 

SCHAUEN & MITMACHEN täglich geöffnet  18 – 21 Uhr

TANZ IM GLÜCK  jeden Freitag 19 Uhr - offener Raum für Bewegung mit Objekten

 

 


 

19/07 - 22/07 Karolin Hägele: Landschaften

Urbane Landschaften im Hinblick auf die sozialen Auswirkungen sind ein Hauptthema meiner Malerei. Ich konzentriere mich
auf die Atmosphäre eines Ortes. Meine Bilder spiegeln meine inneren Stimmungen wieder. Ich male, wie ich die Stadt auf
meinen alltäglichen Wegen wahrnehme. Auf der Suche nach einfachen Formen, die immer wieder auftauchen, und eine
universelle Sprache sprechen, erschaffe ich neue Kosmen. Die Sinnlichkeit der Malerei und auch der Radierung sind mir
besonders wichtig. Außerdem arbeite ich mit Installationen um den Raumaspekt mehr zu betonen. In meiner künstlerischen
Arbeit thematisiere ich die schnelle Veränderung und Dynamik unserer Welt. Gleichzeitig möchte ich mit meiner Malerei zum
Innehalten einladen.
 
 
 
Karolin Hägele (1963 in Ravensburg geboren) lebt und arbeitet in Berlin. Nach einem ersten Studium der Sozialpädagogik in
München, studierte Sie Malerei an der Universität der Künste in Berlin bei Prof. Marwan und schloss ihr Studium im Jahre 2000
als Meisterschülerin ab. Neben zahlreichen Einzel- und Gruppenausstellungen in Berlin, Friedrichshafen, Euskirchen, sowie in Kiew,
stellte sie u.a. 2018 in der Galerie Ost-Art in Berlin aus, sowie 2016 in der Galerie 100. Seit 2015 arbeitet  sie in ihrem Atelier im
Industrieareal  Oberschöneweide.
 
Neben ihrer künstlerischen Tätigkeit arbeitet sie mit geflüchteten Kindern, Jugendlichen und Migrantinnen in sozialen Kunstprojekten,
wofür sie zahlreiche Projektförderungen sowie 2016 einen Innovationspreis erhielt. 2017 erschuf sie mit geflüchteten Kindern
„Traumplaneten“. Seit 2016 ist sie ist Mitherausgeberin von „ArtAffaire“, einer Künstlerzeitschrift, in der Originalgraphiken und
zeitgenössische Lyrik zusammenkommen. Ihre Arbeiten befinden sich in öffentlichen Sammlungen wie Wien, London und Kopenhagen.

 

Vernissage: Do 19/07 ab 19 Uhr

Öffnungszeiten: Freitag - Sonntag von 15 - 19 Uhr

 


 

 

28/06 - 08/07 heike drescher

arbeiten in stein

 

die steinskulpturen der künstlerin heike drescher
aus regensburg nehmen den menschen in seinem
wirken und seinen gefühlen in den blick.
in ihren werken drückt sie erlebtes,
gesehenes und gehörtes aus,
macht die in vielfältigen begegnungen
entstandenen emotionen sichtbar und greifbar…

 


 © heike drescher „be…in“ 2016

 

Vernissage: Do 28/6 um19 Uhr
Eröffnungsrede: Dr. Helmut Groschwitz
Musik: Stephanie Happ/Bass

geöffnet: Do - So von 14 - 19 Uhr
und nach Vereinbarung: 017652419393


Finissage: So 08/07 von 14 - 18 Uhr

 

www.heike-drescher.de

 


 

15/06 - 24/06 Florian Mayr · Ute Schwab

Fotografie · Malerei

 

 

Die Motive in Florian Mayrs Fotografie sind vielfältig
und reichen von Landschaften über vergessene
Orte und Industrie bis zu abstrakter Fotografie und
Portrait. Die Ausstellung ist gegliedert in verschiedene
kleine Fotoserien, die sich dieser Themenvielfalt
widmen. Dabei steht das Spiel von Farben und
Formen und deren Anordnung im Raum im Vordergrund.
Häufig wirken Florian Mayrs Bilder wie aus
dem gewohnten Zusammenhang gerissen, aus der
Realität herausdestilliert und entfalten so eine
eigenwillige Ästhetik.

 

Vernissage: Freitag 15/06 um 19 Uhr


geöffnet: 16/06- 17/06 und 20/06 - 24/06

von 15 - 19 Uhr

 

Ute Schwab widmet sich seit 1998 der abstrakten,
expressiven Malerei: Emotionale Experimente,
die sie auf der Leinwand auslebt.
 
 
 
 

01/06 - 10/06 Gruppe Zustand

"Bagger Hart"

 

Marek Eibert (Malerei), Robert Genschorek (Malerei),
Anna Härtelt (Malerei), Mareike Hornof (Objekt),
Daniela Junghans (Fotografie), Thomas Raatz
(Fotografie), Rene Renschin (Mixed Media)

und als Gäste:
Margarete Kiss (Objekt), Jonathan Mc Naughton (Objekt)

 

Vernissage am Freitag 1. Juni 2018 um 19 Uhr

geöffnet 02/06 - 10/06 jeweils von 15 – 19 Uhr


 

Die Gruppe Zustand ist ein Ausstellungskollektiv, welches sich zusammen gefunden hat,

um die Diversität der künstlerischen Medien auszuloten und in ihrer Zusammenhangslosigkeit

einen gemeinsamen Nenner zu finden. Die sieben Alumnies der Bauhaus-Universität Weimar

haben sich für die diesjährige Ausstellung das Thema „Building Sites“ als Ausdruck des Umbruchs,

der ständigen Veränderung, dem Umbau als Lebensaufgabe gestellt. In den aktuellen Arbeiten

werden Sie sich wieder finden oder für immer verloren sein.

 


 

17/05 - 27/05 Künstlergruppe PARADOX

SINO GERMAN ART VIEW


Deutsch Chinesischer Kulturaustausch

 

Die Künstlergruppe PARADOX realisiert innerhalb ihres deutsch-chinesischen
Kulturaustausches eine umfangreiche Ausstellung. Insgesamt 32 bildende
Künstler aus Deutschland und China bieten mit etwa 120 Werken einen
Einblick in zeitgenössische Kunst aus beiden Ländern.
Unter anderem mit Gemälden in verschiedenen Techniken,
Tuschezeichnungen, Grafiken, Kalligraphien, Fotografien
oder Skulpturen werden die kulturellen Unterschiede oder
Gemeinsamkeiten reflektiert.

 

Vernissage: Donnerstag 17/05 ab 19 Uhr


Einführung: B.J. Antony, Kurator PARADOX
Mit dem philosophischen Komödianten
Jacques Oerter und den bei PARADOX
üblichen Spontaneinlagen.

geöffnet 18/05 - 21/05 + 24/05 -  27/05

von 15 - 19 Uhr 

Künstler/innen: Zhao Yisong (Liao Ning Sheng Province), Zhao
Haijun (Jixian), Zhang Jijun (Liao Ning Sheng Province), Zhang
Lixia (Henan Province), Yunlong (Suzhou), Wang Zhenli (Tianjin),
Wang Zhicheng (Tianjin), Wang Wansen (Tianjin), Wang Junying
(Tianjin), Wang Feng (Tianjin), Wellmann Heidi (Rees), Wellner
Thomas (Darmstadt), Wiesner Marian (Vierkirchen), Van Talis
Christine (Hamburg), Velte Thomas (Goslar), Sens Hilke (Bad Bederkesa),
Scott Uriah (Bad Endbach), Schmitz Brigitte (Nesselbrunn),
Scholz-Stephan Inge (Breuberg), Schaller Manfred (Nürnberg),
Retschke Stephan (Nideggen), Oerter Jacques (Hanau-Steinheim),
Maillé Pierre-Paul (Berlin), Liang Guangcai (Beijing),
Liang Sushen (Taiyuan), Li Baoshan (Tianjin), Jin Shi (Tianjin),
Janze Marianne (Hamburg), Gao Yunxiang (Tanggu),
Gu Yingzhi (Tianjin), Donnan Leiv W. (Hannover),

Didillon Christophe (Norden), Antony B.J. (Lohra)

paradox-online.de




 

02/05 - 13/05 Plastische Dimensionen

 

Das Künstler-Duo Gerd Jacobsen und Eugen Winter bieten vom 2.Mai bis 14. Mai

ein besonderes Kunsterlebnis.  Die "Plastischen Grafiken" , die 3-Dimensionalen Werke von

Gerd Jacobsen sind "nur" direkt erlebbar, weil jede fotografische Abbildung auf eineDimension

verzichten muss.  Mit seinem Konzept gelingt es ihm, in der Reduktion auf abstrakte

geometrische Formen harmonische Verbindungen entstehen zu lassen, unterstützt von intensiven chroma

tischen Farbverläufen.  Dabei haben die unterschiedlichsten Kompositionen ein klares Zentrum -

oder auch die bewußt gesetzte, Spannung erzeugende Leerstelle. Dies geschieht stets jedem Bild eigenen

Bewegung, so dass der Eindruck einer großen Dynamik entsteht.  Dabei bleiben diese Kompositionen

nicht im Zweidimensionalen, sondern sind durch die 3. Dimension erweitert. Damit entwickeln sie eine Präsenz und

einen Sog, dem sich der Betrachter nur schwer entziehen kann.

 

Die Skulpturen aus Holz, Stein und Eisen von Eugen Winter beeindrucken durch ihre intensive Natürlichkeit.

Winter lässt das Material in seiner ursprünglichen Stofflichkeit in den Vordergrund treten.

 Zentrales Thema: die Begegnung, die Beziehung. Dies wird inszeniert im Aufeinandertreffen unterschiedlicher

Materialien und Formen.  Dabei bleiben die einzelnen Elemente nicht nur in ihrem stofflichen Urzustand

erhalten, vielmehr wird durch die Betonung der jeweiligen Struktur ihre Eigenart hervor gehoben, welche dann in

der Begegnung einen faszinierenden eigenen Sinn und manchmal einen originellen Eigensinn entwickeln


Vernissage: Mittwoch 02/05  ab 19 Uhr

Öffnungszeiten:
 Di – So
14 – 19 Uhr






Skulpturen: Eugen Winter

82362 Weilheim
Drosselweg 14
Tel. 0881/61101

eugenwinter
(a)mail.de

www.kunsteugenwinter.com


 



Plastische Grafik: Gerd Jacobsen

82299 Türkenfeld
Im Duringveld 20
Tel. 08193/9905377

sug.jacobsen
(a)t-online.de

www.plastische-grafiken.de


 

 

 

18/04 - 30/04 Maria Opris · Roswitha Baehr

ALLES FLIESST: ENKAUSTIK

 

Genießen Sie die Ausstrahlung der Farben in der
geheimnisvollen Welt des Wachses.

 

Vernissage: 18. April ab 18:30 Uhr

Öffnungszeiten:  
Mo, Mi - Fr 16:30 – 18:30 Uhr
 Di 15:00 – 17:00 Uhr   
 Sa – So 15:00 – 17:30 Uhr

 

                                                                             

 

Maria Opris


war schon immer an der Natur und den  Grundelementen Feuer,Wasser, Luft

und Erde interessiert. Sie experimentiert gerne mit Farben und begann vor 8 Jahren

mit der Heißwachsmalerei (Encaustic Art). Inspirationen nimmt sie aus dem

alltäglichen Umfeld auf und setzt diese in ihre eigene Bild-, Farb- und Formensprache um.


www.mariaopris.de


 

                                           

 

Roswitha Baehr


lebt in München und beschäftigt sich traditionell als auch modern mit Kunst.

Einige ihrer Enkaustik-Bilder entwickelt sie mit digitaler Technik am Computer weiter.

Im Buch "Internationale Kunst heute" von 2014 hat die Kunsthistorikerin Dr. Ingrid Gardill

Enkaustik-Werke von ihr besprochen.


http://roswithabaehr.jimdo.com


 

 

05/04 - 15/04 GEGENGLEICH

Künstlergruppe zeit:zone

 

                                                               



Vernissage Donnerstag 05/04 um 19:00 Uhr


Öffnungszeiten: jeweils Mi – So 15 – 19 Uhr

 


 

23/03 - 02/04 HP Berndl

ZEIT & GELD - SINN & WAHN

 
Malerei mit Flügeln aus Farbe, Collagen und Installationen

mit verschiedenen Materialien. Die Installation 'Neupertinger' von HP Berndl ist

bereits im Skulpturengarten zu sehen.





Eröffnung am Donnerstag, 22. März ab 19.00 Uhr

ZEIT & GELD - SINN & WAHN werden mit künstlerischen Mitteln spielerisch ernsthaft hinterfragt.

Und zur Eröffnung geht es auch ein wenig durch die Gefühlsbahn von Sängerin & Songwriterin

SaniBridgeSiren, die uns mit ihrer mitreißenden Musik positiv einstimmen wird.

Öffnungszeiten:


Fr 23/03, Sa 24/03 und So 25/03 sowie Do 29/03

bis einschließl. Ostersonntag 01/04


jew. von 15 - 19 Uhr

Ostermontag: Finissage ab 15 Uhr

mit Versteigerung von Kunstobjekten aus der Ausstellung.

 

www.berndl-art.de